Sanierung Ortsdurchfahrt Roggwil

Eine vielseitige Tiefbaustelle

Die mehrjährige Sanierung der Ortsdurchfahrt und der Werkleitungen sowie der Bau Fernwärme Roggwil kommen diesen Sommer endlich zu einem Abschluss. Nun müssen die Roggwiler aber noch helfen, eine intensive Bauphase mitzutragen. Von März bis August wird im Dorfzentrum auf einer Länge von 350 ­Metern die Strasse um 40 Zentimeter verbreitert. Drei Fuss­gängerstreifen mit Mittelinseln werden erstellt. Zehn ­Eigentümer, darunter auch die Gemeinde Roggwil, müssen dafür Land ab­treten. Die Bauherrschaft stellte in der Ausschreibung hohe Anforderungen. Die Witschi AG konnte mit Referenzen und technischem Bericht überzeugen. Roman Gerber, Leiter Tief- und Strassenbau, lobt die Planung von Simon Kobel, Ingenieur der RISTAG. „Eine gute Vorbereitung hilft uns bei der lückenlosen Durchführung.“

Polier André Gabi ist mit zwei bis drei Tiefbaugruppen vor Ort. Diese arbeiten an verschiedenen Strassenabschnitten gleichzeitig. Täglich ist ein grosses Inventar an Maschinen und Kleingeräten im Einsatz. Sämtliche Randabschlüsse, Gartenmauern, Strassenbeleuchtungen, Entwässerungssysteme, Werkleitungen, Hydranten und Einlenker müssen versetzt werden. Der Strassenbelag wird jeweils stückweise mit dem Fräskopf, welcher am Bagger montiert werden kann, abgetragen. Wir sind so in der Lage, flexibel und schnell zu arbeiten. Das Fräsgut kommt im Anschluss in den Recycling-Kreislauf.

Unsere Tiefbauer führen alle Arbeiten selber aus. Nur für die Schalungsarbeiten können sie auf unsere anderen Bereiche zurückgreifen. Manuel Marquez, Vorarbeiter Belagsbau, ist regelmässig für Kurzeinsätze mit seinem Team auf der Baustelle anzutreffen. In den Schul-Sommerferien baut die Belagsequipe auf dem gesamten Abschnitt einen neuen Deckbelag ein.

Die Strasse bleibt bis dann zweispurig befahrbar, falls es die Sicherheit erfordert, mit einem Verkehrsdienst. Es hat deshalb keinen Platz für unsere Lastwagen. Sie laden das ­­benötigte Baumaterial auf dem Depot in der Käsereistrasse ab. Dort bereitet ein ­­Maschinist die nötige Ware vor, bevor es von zwei anderen Fahrern mit Dumper und Pneulader auf die Baustelle gefahren wird. Alle sind mit Funk miteinander verbunden.

Polier André Gabi schätzt die logistische Herausforderung: „Diese Baustelle stellt hohe Ansprüche an die Planung. Aber ich organisiere gerne, darum gefällt mir dieses Projekt.“

Bauherren:
Oberingenieurkreis IV, Tiefbauamt des Kantons Bern, Burgdorf
Gemeinde Roggwil

Bauleitung: 
RISTAG Ingenieure AG, Herzogenbuchsee

Unser Bauführer:
Roman Gerber, Stv. Manuel Sollberger

Unser Polier:
André Gabi

Unser Vorarbeiter:
Manuel Marquez

| Baukurier | Bauprojekte | Tief- und Strassenbau | Belagsbau | Kanalisations- und Werkleitungen | Strassenbau