Erster Einsatz von Flüssigboden

Zwei Bauherren, eine Baustelle – Melchnaustrasse, Langenthal

Einen Strassendeckbelag sanieren und Wasserleitungen erneuern — das sind keine unüblichen Bauvorhaben. Für die Witschi AG speziell ist allerdings, dass sie diese zwei Projekte an der Melchnaustrasse in Langenthal für zwei verschiedene Auftraggeber ausführen darf, die beide ihre eigenen Ingenieurbüros mit der Planung beauftragen: Vom Kanton Bern kommt der Auftrag zur Strassensanierung, für die IBL sind die Wasserleitungen zu erneuern.

Die Arbeiten für die IBL begannen letzten Herbst auf der St. Urbanstrasse. Nun hat die Witschi AG die Wasserleitungen auf dem untersten Teil der Melchnaustrasse ersetzt. Gleichzeitig nahm der Kanton Bern eine Deckbelagsanierung in Angriff. Vom Kreisel bis auf die Höhe des Aufhabenwegs werden die obersten drei Zentimeter des alten Belags weggefräst, danach wird eine neue Deckschicht eingebaut. Zudem bauen wir an der Melchnaustrasse die erste behindertengerechte Bushaltestelle in Langenthal.

Beim Auftrag der IBL kam ein neues Verfahren zur Anwendung: Die Witschi AG hat die Wasserleitungen mit einem sogenannten Flüssigboden eingebaut. Bei diesem Verfahren wurde rezyklierter „Bau-Abfall“ als Füllmaterial eingesetzt: Die Witschi Strassenbauer füllten flüssiges Aushubmaterial in den Leitungsgraben. Das Material hat sich verfestigt und bildet nun einen stabilen Untergrund für den Strassenbelag. Dieses Projekt entspricht unserem Ziel, auch im Baugewerbe den Materialkreislauf effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten.

Wenn zwei Bauherren mit je eigenen Ingenieurbüros am gleichen Ort ihre Projekte umsetzen wollen, sind gute Koordinationsfähigkeiten gefragt. Wenn während der Arbeiten zudem noch neue Aufträge dazu kommen, muss sich das Bauunternehmen flexibel zeigen. Bei bereits laufenden Arbeiten entschied die IBL, den unter der Melchnaustrasse verlaufenden Schulbach an drei Standorten mit einem Kabelblock zu queren. Sie brauchte dazu kein anderes Unternehmen zu kontaktieren: Markus Lehmann vom Witschi Team Betonbohren und Schneiden trennte den 20 Zentimeter hohen Betondeckel von den Mauern, zwischen denen der Schulbach fliesst.

Bauherren:
Kanton Bern und Industrielle Betriebe Langenthal (IBL)

Bauingenieure:
Peter Siegrist, Siegrist Ingenieur- und Planungsbüro AG, Langenthal (für die Deckbelagsanierung und die Bushaltestellen)
Markus Graf, Scheidegger AG, Lanegnthal (für die Erneuerung der Wasserleitungen)

Technische Daten:
Flüssigboden, Werkleitungen, drei Bachquerungen mit Kabelblöcken, Deckbelag

Spezielle Herausforderungen:
Zwei verschiedene Bauherren, Arbeiten bei laufendem Verkehr

Baujahr:
2017

Unsere Bauführer:
Roman Gerber und Felix Paschmann

Unsere Poliere:

André Gabi und Kevin Schärlig

 

 

| Baukurier | Bauprojekte | Tief- und Strassenbau | Kanalisations- und Werkleitungen | Belagsbau | Strassenbau