Ein Schmetterlingsdach und ein Band aus Beton

Ein Wohnhaus im Stil der kalifornischen Architektur der 50er Jahre.

In Oberbuchsiten am Jurasüdhang entsteht ein eindrücklicher Bau aus Sichtbeton und Glas. Ein grosszügiger Wohnraum, eine Terrasse mit Schwimmbad und eine Garage mit Autolift erstrecken sich über zwei Stockwerke.

Der Architekt Jean Herzig, der Atelier Jean Herzig AG, nahm sich zu Beginn des Projektes lange Zeit, den Bauherrn und seine Einstellung zum Leben kennenzulernen, erst danach begann die Planung. Der Bauherr konnte sich ganz auf die Ideen des Architekten einlassen und liess ihm freie Hand.

Jean Herzig bezieht sich mit dem Bau auf den spanischen Künstler Eduardo Chillida. Der Bildhauer wurde wegen seiner riesigen abstrakten Eisenplastiken berühmt. Er interessierte sich für das Verhältnis zwischen monolithischer Masse und deren Raumbildung. Ein Element erinnert besonders an die Arbeit von Chillida: ein Betonband, welches hoch über dem Boden rund um das ganze Gebäude verläuft. Es hält das Haus optisch zusammen, ist aber auch Sonnenschutz. Erwähnenswert ist ebenso das Schmetterlingsdach, bei der zwei Dachflächen V-förmig verbunden sind. Diese Formensprache ist auch anzutreffen in der kalifornischen Architektur der 50er Jahre. Weitere Besonderheiten sind Betonmöbel, die im Elementwerk nach Mass produziert wurden. Stilistisch ist das Gebäude dem Neobrutalismus zuzuordnen (fr. béton brut = roher Beton, ein Architekturstil der Moderne).

Das Ingenieurbüro Emch+Berger AG, mit Claudio Romere als federführendem Ingenieur, hat das ganze hochkomplexe Ingenieurbauwerk statisch berechnet und somit auch die Realisierung gewährleistet. Das Schmetterlingsdach und ebenso das Band rund ums Haus sind auch für Polier Mathias Pante und sein Team nicht alltägliche Herausforderungen. Das Baugerüst und die Deckenschalung mussten die rund 480 Tonnen Beton für das Dach tragen können. Mit mehreren Seilen wurde die Schalung festgezurrt, damit sie durch den Zug nicht runterfällt.

Jean Herzig lobt die Zusammenarbeit mit der Witschi AG: „Die Leistung der Witschi Fachleute hat mich vollkommen überzeugt. Die gute Qualität erkennt man sofort am schönen Sicht-beton. Das Resultat lässt sich zeigen.“

Bauherr:
Prymo AG, Bösch 35, 6331 Oberbuchsiten

Architekt:
Atelier Jean Herzig AG, Breitsteinweg 28, 4704 Niederbipp

Ingenieur:

Emch+Berger AG, Zofingen

Baujahr:
2016–2017, ca. 5 Monate

Technische Daten:
Baumeisterarbeiten, Sichtbeton

Spezielle Herausforderungen:

Spezielle Architektur, spezielle Schalung, Betonmöbel

Unser Bauführer:
Ueli Reist

Unser Polier:
Mathias Pante

| Baukurier | Bauprojekte | Hochbau | Sichtbeton